Plus500

Erfahrung und Test

Fakten
  • Regulierung: CySEC, FCA und ASIC
  • Benutzerfreundliche Trading- Plattform 
  • Mindesteinlage 100€
  • ausschließlich CFD
  • App verfügbar
Zahlungsmittel
  • PayPal
  • Sofortüberweiung
  • Skrill
  • Kreditkarte 
  • Banküberweisung

Plus500 hat seine Ursprünge in Israel mit diversen Tochtergesellschaften auf der ganzen Welt, zum Beispiel in Großbritannien, wo auch Plus500 UK Ltd. registriert ist. Plus500 ist ein Handelsunternehmen, das seine Produkte derzeit in vielen Ländern der Welt anbietet. CFD Broker wurde ein Jahr später, im Jahr 2008, gegründet und war das erste Unternehmen, das provisionsfreien CFD-Handel anbot. Damals war es eine echte Innovation und brachte dem Unternehmen viele zufriedene und treue Kunden. Gleichzeitig ist es möglich, verschiedene Kontrakte in mehr als 2.000 Märkten zu handeln. Plus500 ist bereits seit Monaten in mehr als 20 Sprachen erhältlich und zieht neue und interessierte Kunden auf der ganzen Welt an.

Was man über die Handelsplattform von Plus500 wissen muss

Der Nachteil: Die Software MetaTrader 4, die viele Händler für ihre Übersichtlichkeit und individuelle Anpassungsfähigkeit schätzen, kann leider nicht mit Plus500 verwendet werden. Stattdessen bietet Plus500 einen eigenen webbasierten Trader, der dank seiner fantastischen Struktur den Handel mit CFDs für Neueinsteiger erheblich erleichtert.

Plus500 verfügt auch über eine eigene Handelsplattform, die zum Download zur Verfügung steht. Alles, was Sie tun müssen, ist sich schnell mit Ihren Schlüsseldaten anzumelden und Sie können direkt von Ihrem eigenen Computer aus handeln. In unserem Test haben wir festgestellt, dass diese Trading-Software viel weniger flexibel ist als Webtrader. Wir empfehlen Ihnen daher, das Angebot direkt in Ihrem Browser zu nutzen.

Dieser Broker bietet Ihnen auch eine kostenlose App. Diese Anwendung ist derzeit nur für Android- und iPhone-Benutzer verfügbar. Im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern können Sie aber auch auf ihr handeln. Laut den kürzlich von Plus500 veröffentlichten Statistiken werden heute bereits mehr als 40% aller Handelsgeschäfte mit der mobilen App abgewickelt. Wir wollen jedoch die Verwendung einer solchen Anwendung nicht empfehlen. Preisüberprüfungen sind oft sehr klein und schwer zugänglich. Dies verkompliziert den reibungslosen Handel.

Ist Plus500 Betrug?

Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Israel und unterhält Niederlassungen in Australien, Singapur, Zypern und Großbritannien. Im letzteren Fall unterliegt Plus500 einer zuverlässigen Regulierung durch die Financial Conduct Authority. Diese Finanzaufsicht ist in ganz Europa für ihre strengen Regeln bekannt, die Betrug praktisch unmöglich macht. Daher ist es unwahrscheinlich, dass Plus500 jemals zu Betrug oder ähnlichen illegalen Verletzungen von geistigen Eigentumsrechten führen wird. Risikowarnungen auf der Website des Brokers, die Speicherung von Kundengeldern auf Einzelkonten und der umfangreiche Registrierungsprozess ermöglichen darüber hinaus offene und zuverlässige Brokerdienste. Darüber hinaus haben Plus500-Kunden Erfahrung in der Zusammenarbeit mit einem verlässlichen und angesehenen Broker, die nicht nur durch strikte Vorschriften, sondern auch durch eine breite Palette von CFDs überzeugen können, die während der Prüfung von Finanzinstrumenten gehandelt werden.

Wie funktioniert die Einzahlung bei Plus500?

Es gibt nicht viele Möglichkeiten, Ihr Plus500-Konto aufzuladen. Bargeldeinzahlungen sind wie beim großteil der Broker nicht möglich. Paypal ist eine der Zahlungsmöglichkeiten, jedoch verlässt sich der Broker auf klassische Zahlungssysteme wie Visa oder MasterCard oder sogar eine traditionelle Banküberweisung. Skrill ist der einzige Vertreter von E-Wallet-Services. Skrill speichert die für die Überprüfung erforderlichen Daten. Dies bedeutet, dass die Vermittler nicht mehr die entsprechenden Daten eingeben müssen, da Skrill die Daten abspeichert, die für die Überprüfung erforderlich sind.
Dies bedeutet, dass die Vermittler nicht mehr die Last der Identifizierung und Verifizierung tragen.

Um Ihr Plus500-Konto aufladen zu können, werden alle Arten von Überweisungen über ein System abgewickelt. Zuerst klicken Sie auf die Schaltfläche “Capital Management” in der “Haupthalle” Ihres Handelskontos. Hier können Sie zwischen Visa/Mastercard, Skrill oder Banküberweisung wählen. Für Kreditkarten und Skrill wird dieser Geldbetrag einfach ausgewählt. Für eine elektronische Überweisung wird eine E-Mail mit genauen Hinweisen an die angegebene E-Mail-Adresse geschickt.

Wie verläuft die Auszahlung bei Plus500?

Damit eine Auszahlung bei Plus500 möglich ist, ist es notwendig, dass der Kunde den Mindestauszahlungsbetrag erreicht. Das sind 50 Euro für PayPal und Skrill und 100 Euro für Banküberweisung und Kreditkartenzahlung. Unter diesem Betrag wird Ihnen eine Provision von 10 Euro berechnet.

Die Auszahlungsabwicklung bei Plus500 erfolgt innerhalb von ein bis drei Werktagen. Darüber hinaus gibt es eine Verarbeitungszeit für Daten des Zahlungsdienstleisters. Bei der Nutzung von E-Wallets dauert die Überweisung von Geld drei bis sieben Werktage, bei Banküberweisungen bis zu fünf Werktage.